=> Artikel

NZZ am Sonntag 30.06.2019 Interview mit dem Sinologen Sebastian Heilmann zum Chinesischen Bonitätssystem.

Spannend und meiner Meinung nach gefährlich ist der Aspekt der Skalierbarkeit und die dadurch entstehende Möglichkeit das System zu exportieren. Der zweite interessante Punkt - und gleichzeitig für unsere Gesellschaft bedrohliche - liegt in den, als positive Effekte beleuchteten Aspekte, wie erhöhte Sicherheit, Umweltschutz, etc. Diese Aspekte machen das System auch in liberalen Gesellschaften "sexy". In Kombination mit einer, zumindest in der Anfangssphase, gesteigerten wirtschaftlichen Effizienz wird dieses extreme Panoptikon auch für wirtschaftliberale Kreise interessant. Der Satz von Benjamin Franklin bekommt damit eine aktuelle Bedeutung: "Those who would give up Essential Liberty to purchase a little Temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety." Benjamin Franklin

NZZ_chinesischesBonSys.pdf NZZ_chinesischesBonSys.pdf
Größe: 5338,592 Kb
Typ: pdf

Weiterführend:

Foucault Panoptismus.pdf Foucault Panoptismus.pdf
Größe: 1883,636 Kb
Typ: pdf
16.06.2019 Selbstorganisiertes Arbeiten - ein trojanisches Pferd?

Nachdem ich auf Linkedin nun ein paar Kontakte hinzugefügt habe und jeweils beim Aufrufen der Seite all die positiven, geliketen und ganz agil positiven Beiträge im Newsstream anguckte, regte sich mein Widerspruchs-Ich. Ist mir alles ein bisschen zu schön, zu rosa. Dieser Artikel soll eine Zusammenfassung von ein paar Gedanken sein, die mir so beim Durchlesen des Feeds kamen.

Selbstorganisiertes Arbeiten1.pdf Selbstorganisiertes Arbeiten1.pdf
Größe: 406,872 Kb
Typ: pdf

Quellen:

Immanuel Kant  Was ist Aufklärung .pdf Immanuel Kant Was ist Aufklärung .pdf
Größe: 52,408 Kb
Typ: pdf
Coser_Campo13.pdf Coser_Campo13.pdf
Größe: 106,671 Kb
Typ: pdf
Voss_Pongratz.pdf Voss_Pongratz.pdf
Größe: 99,816 Kb
Typ: pdf
Nguyen.pdf Nguyen.pdf
Größe: 238,56 Kb
Typ: pdf

©1997 - 2019 Urs Luescher / conceptalyse.ch / 8004 Zürich