Das Selbstverständnis von conceptalyse.ch basiert auf einem drei Säulen-Prinzip. Zwei Säulen definieren eine Werthaltung, die Dritte steht für das methodische Vorgehen. Die untenstehenden Texte umreissen das Prinzip.

Etwas Philosophie sollte drin sein, wenn Philosophie im Titel steht. Folgen Sie diesem Link wenn Sie meine Gedanken zu verschiedenen Themen kennenlernen möchten.                 Zur Artikelseite

Der Grundstein
Die tragende Säule bildet ein auf der Aufklärung basierendes Menschenbild : Im berühmten Text von Immanuel Kant "Was ist Aufklärung?" aus dem Jahre 1784 kann man - neben anderen - zwei fundamentale Aspekte herauslesen, die auch die Basis für das Beratungsverständnis von conceptalyse.ch bilden. Zum einen ist da die grundsätzliche Fähigkeit zur Mündigkeit bei jedem Menschen. Sapere Aude!

Zum anderen gibt uns Kant mit seiner Definition von Aufklärung die Beschreibung eines evolutionär voranschreitenden Prozesses.

Beratungsrelevanz
Sie sind der Experte / die Expertin für Ihre Organisation, für Ihren Markt! conceptalyse.ch unterstützt Sie als Sparringpartner bei der methodischen Analyse, Konzeption und Umsetzung ihres Vorhabens. Sapere Aude bedeutet auch, dass die Unabhängigkeit von Berater und Kunden gewahrt bleibt. Eine Abhängigkeit zu vermeiden ist ein Ziel.

conceptalyse.ch bringt über den Widerspruch, als Sparring-partner, die stimmulierende Reibungsfläche in die Beratung ein.

„Gedanken ohne Inhalt sind leer, Anschauungen ohne Begriffe sind blind.“  Immanuel Kant - Kritik der reinen Vernunft
"Lernen, ohne zu Denken ist eitel; Denken ohne zu Lernen ist gefährlich." Konfuzius
"Was ist Aufklärung?" als Lesung auf Youtube http://youtu.be/S0JPecAL6fI
Immanuel Kant: "Was ist Aufklärung?"  Link zum ->PDF

Die Struktur
Johann Heinrich Pestalozzi formulierte mit seinem pädagogischen Dreieck aus Kopf, Hand und Herz ein erzieherisches Ideal. Die moderne Lebenswelt in Mehrebenen-Systemen fordert vom Einzelnen ein ausgeglichenes Portfolio von Kompetenzen. Mit der postmodernen Umwelt kommt Pestalozzis Ideal zu einer neuen Aktualität.


Kopf = das Intellektuelle, Analytische
Herz = das Sittliche, das begründet Richtige, Ethische
Hand = die Fähigkeit, das Handwerk

Beratungsrelevanz
Jedes Vorhaben, dass in einer organisierten Form abgewickelt wird, bewegt sich in einem mindestens sozialen meist aber in einem sozio-technischen Kontext. Dieses sozio-technische Umfeld bringt Interaktionen zu Stande, von deren Gelingen ein organisatorisches Vorhaben abhängt. Dies nicht nur kognitiv-punktuell sondern systemisch-dynamisch zu erfassen, setzt einen Blickwinkel voraus, der mehr umfassen muss als die strategische Ebene alleine. Praktische Erfahrung mit technischen wie auch sozialen Strukturen in  Verbindung mit theoretischem Orientierungswissen erlauben erst die realistische Einschätzung eines Vorhabens auf strategischer Ebene.

„Das Auge will sehen, das Ohr will hören, der Fuss will gehen und die Hand will greifen. Aber ebenso will das Herz glauben und lieben. Der Geist will denken. Es liegt in jeder Anlage der Menschennatur ein Trieb, sich aus dem Zustande ihrer Unbelebtheit und Ungewandtheit zur ausgebildeten Kraft zu erheben, die unausgebildet nur als ein Keim der Kraft und nicht als die Kraft selbst in uns liegt.“  Pestalozzi "Schwanengesang"

Die dialektische Methode
Lösungsorientierung oder Problemorientierung?
Wenn sich also die aufgeklärte Organisation immer weiterentwickelt und die Umwelt sich permanent verändert, dann sind Lösungen immer nur temporäre Situationen. Daraus leitet conceptalyse.ch ab, dass die positiv bewertete Lösungsorientierung nicht genügt. In Zeiten raschen Wandels und wenig verfügbarer Zeit, führt das Credo der Lösungsorientierung zu einem wenig produktiven Hyperaktivismus - ab und an löst eine Aktivität tatsächlich ein Problem, so wie ein blindes Huhn mit gesteigerter Pickfrequenz ja auch mehr Körner trifft. Aber der organisationale Energieverbrauch steigt dabei exponentiell an. Es braucht eine unabhängige Instanz, die mithilft die Körner zu identifizieren, die Probleme als Probleme zu benennen.

Beratungsrelevanz
conceptalyse.ch sieht sich hier als "Advocatus Diaboli" und bringt so das Problembewusstsein durch den dialektischen Diskurs wieder in die Analyse ein.

©1997 - 2019 Urs Luescher / conceptalyse.ch / 8004 Zürich